Hinweis: Diese Projektbeschreibung wurde unverändert von http://lugsaar.de übernommen. Sie sollte an die Wiki-Syntax angepasst werden und die Infobox rechts mit den richtigen Informationen gefüllt werden.

Vor allem sollte die Dokumentation überarbeitet werden und auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Danach kann dieser Hinweis entfernt werden.

mobileHome

mobileHome

Mitwirkende:
Beginn:
Fertigstellung:
Status: unbekannt

Auf unserem Terminalserver wird ein mitgebrachter USB-Stick beim Reinstecken automatisch als home-Verzeichnis gemountet. Mit einem entsprechend eingerichteten Stick hat man also sowohl Zuhause als auch bei uns sein ganz persönliches home mit seinen Einstellungen und z. B. seiner E-Mail.

Dieses Projekt von Dirk ist als Ergänzung zu unserem Terminalserver gedacht. Alle LUG-Saar Mitglieder haben schon jetzt ein Home, um z. B. auf unserem Terminalserver zu surfen und Downloads zu machen. Bisher musste man die aber zum Mitnehmen auf CD brennen. Künftig lädt man die Daten in sein mobiles Homeverzeichnis - das muß ja nicht unbedingt ein USB-Stick sein - eine mobile Festplatte wäre besser.

Das Projekt nutzt HAL und ivman.

Damit hat man nun sein home-Verzeichnis zuhause und im Vereinsraum. Aber auch fremde Computer lassen sich nutzen: man macht dazu auf die erste Partition der Festplatte noch ein beliebiges, komplettes Linux drauf und bootet vom BIOS aus das USB-Device. Falls das BIOS das nicht kann, so gibt es das Projekt mobileRoot.

12.10.2005 Beschreibung


mobileHome-0.3

0. Einführung

1. Vorbereitung der mobilen Festplatte

2. Funktionen auf dem Server

3. Einbinden der Platte zuhause

4. Geplante Erweiterungen

5. Bugs

0. Einführung


mobileHome ermöglicht es, sein Homeverzeichnis auf einem USB-Stick, oder auch auf einer externen USB-Festplatte mitzufühern. Der Stick kann zuhause und auf dem Vereinsserver benutzt werden.

So hat man überall die gleichen Einstellungen, kann seine Mail oder Downloads im Vereinsraum abholen und mit nach Hause nehmen.

Da die Lebensdauer eines USB-Sticks bei den relativ vielen Schreibzugriffe rasch erreicht ist, empfehlen wir bei intensivem Einsatz eine mobile Festplatte zu verwenden.

1. Vorbereitungen


Man benötigt einen neuen Usernamen, z. B. tim_mobile. Der Name muß sich von den im Verein bereits bekannten Benutzern unterscheiden und muß genauso wie die unten nur als Beispiel genannte User-ID mit dem Admin im Verein abgestimmt werden.

Die mobile Festplatte wird partitioniert und mit mit ext3 formatiert. Dabei wird als Volume-Name mobileHome angegeben.

# mke2fs -j -L mobileHome /dev/sda1

Vom dem eigenen, bekannten Account wird das verkryptete Passwort aus der /etc/shadow entnommen und auf der mobilen Platte ein Configfile .mobileHome nach diesem Muster angelegt:

#.mobileHome USERNAME=mustermann USERID=0815 PASSWD=$1$OABSDO32basHB

Die Platte sollte jetzt im Verein funktionnieren.

2. Funktionen auf dem Server


Zum Auslösen der automatisierten Aktionen beim Einstecken der Platte im Vereinsraum benutzen wir den Automounter ivman, der als Basis die Hardwarerkennung HAL hat. Beim Einstöpseln wird ein neues Device erkannt. Das Label wird ausgelesen, ein Script legt den Benutzer an und mountet die Platte auf dessen Homeverzeichnis.

Dazu wurde /etc/ivman/IvmConfigActions.xml mit einem Script-Eintrag ergänzt. Nach dem Ausloggen wir automatisch umount ausgeführt.

3. Einbinden der Platte zuhause


Am besten ist es, man installiert auch dort HAL und ivman und lässt das Script die Arbeit machen oder man bastelt sich was kleines selbst. Details folgen.

4. Geplante Erweiterungen


Zum Präparieren der Platte gibt demnächst es ein Script. Unison-Filesystem für den USB-Stick. Wer Ideen hat, bitte melden.

5. Bugs


Nur bisher unbekannte Bugs.

projekte/mobilehome.txt · Zuletzt geändert: 2013/05/22 23:45 von klonfish
Nach oben
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0