Hinweis: Diese Projektbeschreibung wurde unverändert von http://lugsaar.de übernommen. Sie sollte an die Wiki-Syntax angepasst werden und die Infobox rechts mit den richtigen Informationen gefüllt werden.

Vor allem sollte die Dokumentation überarbeitet werden und auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Danach kann dieser Hinweis entfernt werden.

Drahtlos

Drahtlos

Mitwirkende: mancas
Beginn:
Fertigstellung:
Status: fertig

Nachdem wir an unserer LUG bereits ein offenes Wlan anbieten, sollen in diesem Projekt Erfahrungen beim Überbrücken einer grösseren Distanz gesammelt werden.

Eines vorweg: wir haben nach bestem Wissen recherchiert und experimentiert und geben diese Angaben weiter, in der Hoffnung, dass sie nützlich sind. Eine Haftung ist jedoch in allen Fällen ausgeschlossen.

Der Frequenzbereich von 2,4 GHz ist für Wlan, Bluetooth usw. reserviert und darf ohne Funklizenz genutzt werden. Per Gesetz ist die an der Antenne abgegebene Sendeleistung (d. h. Sendeleistung abzüglich Kabelverluste) auf maximal 100 mW beschränkt.

Funk Die vorliegenden Bedingungen waren ideal; Bild 1 zeigt die freie Sicht über die Dosenantenne auf das zu verbindende Gebäude am gegenüberliegenden Hang. Grundsätzliche Überlegungen zu den erforderlichen Voraussetzungen für zuverlässige Funkverbindungen findet man z. B. hier: http://www.myteron.de/wavehan/index.php?C=1

Antenne Die Antennen wurden aus Espressodosen nach der Anleitung in http://www.saunalahti.fi/elepal/antenna2.html angefertigt und dürften etwa eine Verstärkung von 8,5 dB bei guter Richtcharakteristik bringen.

Bei unserer Lavazza Dosen Antenne mit 100 mm Dosendurchmesser wird im Abstand von 44 mm vom Boden eine Loch für den Antennenaschluss gebohrt. Da im Router eine PCI-Wlankarte eingesetzt werden sollte, wählten wir zum Anschluss ein 3 m langes Antennenverlängerungskabel in der Qualität RG58, das wie die übrigen Verbinder z. B. unter http://www.wimo.de erhältlich ist.

Es hat am Ende bereits einen Schraubanschluss und kann mit einem Reverse-SMA Stecker an der Dose angebracht werden. Das Kabel hat mit 0,60 dB/m zwar etwas mehr Verlust als ein Eccoflex 10 (0,20dB/m), aber man spart so den Pigtail und die entsprechenden Steckerverluste ein.

Ausrichten Das Ausrichten erwies sich als einfacher als angenommen. Da das Ende des Aufnahmestabes im innern der Dose nicht mittig ist, schielt auch der Abstrahlkegel um etwa 10 Grad. Dies erücksichtigt, lieferte bereits ein Ausrichten mit Augenmass den gewünschten Erfolg.

Router Als Router kam auf beiden Seiten je ein Fli4l mit der Wlan-Karte Allnet All0192 zum Einsatz, denn ab 2.1 pre werden Wlan-pci-Karten unterstützt, siehe http://www.fli4l.de

Übertragungsrate Bei schönem Wetter wurde bei einer Übertragung eines 650 MB grossen Files eine Rate von 550 kB/s erreicht. Versuche bei Regen, Schnee usw. werden noch ergänzt. Nach einem richtigen Gewitter mit Regen wie aus Kübeln kann man aber schon sagen, dass zumindest das Surfen und E-Mail über diese WLAN-Strecke nicht gestört wird.

Interessant fanden wir bei unseren Recherchen noch http://www.wuermtal-wireless.net

projekte/drahtlos.txt · Zuletzt geändert: 2013/05/23 21:29 von klonfish
Nach oben
chimeric.de = chi`s home Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0