Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
howtos:nslu2 [2014/10/26 17:36]
klonfish Page moved from intern:oldwiki:nslu2 to howtos:nslu2
howtos:nslu2 [2018/05/24 17:29] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Debian auf NSLU2 ======
 +
 +Hier sollen ein paar Info's zur NSLU2 und was man damit anstellen kann gesammelt werden.
  
-Hier sollen ein paar Info's zur NSLU2 und was man damit anstellen kann gesammelt werden.\\ 
 **Ich hafte nicht für Hardwareschäden oder sontstige Schäden die durch die Verwendung meines HOWTOs entstehen.** **Ich hafte nicht für Hardwareschäden oder sontstige Schäden die durch die Verwendung meines HOWTOs entstehen.**
  
 +{{intern:​nslu2.jpg|}}
  
-{{intern:​oldwiki:​nslu2.jpg|}} +===== Aktuelle Anleitung bei Tecchannel =====
- +
- +
-====== Aktuelle Anleitung bei Tecchannel ​======+
  
 NSLU2-Link bei Tecchannel: [[http://​www.tecchannel.de/​storage/​nas/​1744030/​]] NSLU2-Link bei Tecchannel: [[http://​www.tecchannel.de/​storage/​nas/​1744030/​]]
  
- +===== Debian 4.0 (Etch) r2 auf der NSLU =====
-====== Debian 4.0 (Etch) r2 auf der NSLU ======+
  
 (Frederic, 17.01.08) (Frederic, 17.01.08)
 **(Diese Anleitung ist wohl nichtmehr so ganz aktuell ;-) )** **(Diese Anleitung ist wohl nichtmehr so ganz aktuell ;-) )**
  
-**Das Howto wurde noch nicht getestet, wenn es jemand mal ausprobiert hat kann er es ja verbessern oder so ;-) **\\+**Das Howto wurde noch nicht getestet, wenn es jemand mal ausprobiert hat kann er es ja verbessern oder so ;-) ** 
 Ich habe mich an folgende Anleitung gehalten (von dieser Seite stammt auch das System-Image):​ http://​www.cyrius.com/​debian/​nslu2/​unpack.html\\ Ich habe mich an folgende Anleitung gehalten (von dieser Seite stammt auch das System-Image):​ http://​www.cyrius.com/​debian/​nslu2/​unpack.html\\
-Auch hilfreich: http://​instant-thinking.de/​2006/​04/​18/​debian-auf-der-nslu2-revisited\\ +Auch hilfreich: http://​instant-thinking.de/​2006/​04/​18/​debian-auf-der-nslu2-revisited
  
 +Da der Debian-Installer auf der NSLU2 momentan nicht funktioniert (beim Installieren des Kernel-Images tritt ein Fehler auf und der Installer hängt), muss man sich anders weiterhelfen:​ ein fertig installiertes Grundsystem (Tar-verpackt) kann runtergeladen,​ auf einen USB-Stick gepackt und anschließend direkt mit der NSLU2 gebootet werden. Dann muss noch ein Update durchgeführt werden und man hat ein fertiges System. :-)
  
-Da der Debian-Installer auf der NSLU2 momentan nicht funktioniert (beim Installieren des Kernel-Images tritt ein Fehler auf und der Installer hängt), muss man sich anders weiterhelfen:​ ein fertig installiertes Grundsystem (Tar-verpackt) kann runtergeladen,​ auf einen USB-Stick gepackt und anschließend direkt mit der NSLU2 gebootet werden. Dann muss noch ein Update durchgeführt werden und man hat ein fertiges System. :-)\\ 
 **Hinweis:​** manche Befehle erfordern root-Rechte,​ deswegen am besten das ganze HowTo als root durchgehen... ;-) **Hinweis:​** manche Befehle erfordern root-Rechte,​ deswegen am besten das ganze HowTo als root durchgehen... ;-)
 ===== was braucht man ===== ===== was braucht man =====
  
-eine NSLU2\\ +  * eine NSLU2 
-einen USB-Stick (1GB sollte reichen)\\ +  ​* ​einen USB-Stick (1GB sollte reichen) 
-einen Computer ;-)\\ +  ​* ​einen Computer ;-) 
-Strom\\ +  ​* ​Strom 
-ein Boot-Image für die NSLU2\\ +  ​* ​ein Boot-Image für die NSLU2 
-das Debian System-Image ​\\ +  ​* ​das Debian System-Image
-\\ +
-Das Image kann (sobald ich es hochgeladen habe ;-) ) von der [zion] runtergeladen werden. +
  
 ===== USB-Stick vorbereiten und Image kopieren ===== ===== USB-Stick vorbereiten und Image kopieren =====
  
 Zuerst muss der USB-Stick partitioniert und formatiert werden. Das Partitionieren kann man mit einem grafischen Tool (z.B. gpartet) oder mit fdisk erledigen (siehe dazu google eetc ;-) ). Formatiert wird dann mit Zuerst muss der USB-Stick partitioniert und formatiert werden. Das Partitionieren kann man mit einem grafischen Tool (z.B. gpartet) oder mit fdisk erledigen (siehe dazu google eetc ;-) ). Formatiert wird dann mit
-<​code>​mkfs.ext3 /​dev/​MEINSTICK</​code>​ + 
-wobei ''​MEINSTICK''​ das Device des USB-Sticks ist.\\+  ​mkfs.ext3 /​dev/​MEINSTICK 
 +  
 +wobei ''​MEINSTICK''​ das Device des USB-Sticks ist.
 Anschließend muss der Tarball mit dem Debian-System entpackt werden: Anschließend muss der Tarball mit dem Debian-System entpackt werden:
 +
 <​code>​ <​code>​
 mkdir debian-sys mkdir debian-sys
Zeile 49: Zeile 48:
 rm -r image.tar.bz2 rm -r image.tar.bz2
 </​code>​ </​code>​
 +
 Dann noch den Stick mounten und die Dateien kopieren: Dann noch den Stick mounten und die Dateien kopieren:
 +
 <​code>​ <​code>​
 mount /​dev/​MEINSTICK /​mnt/​irgendwas mount /​dev/​MEINSTICK /​mnt/​irgendwas
 cp -rvp ./* /​mnt/​irgendwas cp -rvp ./* /​mnt/​irgendwas
 </​code>​ </​code>​
 +
 dann noch den Stick unmounten dann noch den Stick unmounten
-<​code>​umount /​dev/​MEINSTICK</​code>​ 
  
-===== Boot-Image auf die NSLU2 "​flashen" ​======+  umount /​dev/​MEINSTICK 
 + 
 +===== Boot-Image auf die NSLU2 "​flashen"​ =====
  
 Zum schreiben des Boot-Images auf die NSLU2 benötigt man das tool ''​uplsug2'',​ das in vielen Paketbäumen vorhanden ist.\\ Zum schreiben des Boot-Images auf die NSLU2 benötigt man das tool ''​uplsug2'',​ das in vielen Paketbäumen vorhanden ist.\\
-Zuerst muss die NSLU2 in den Upgrade-Modus versetzt werden, indem man sie ausschaltet,​ den Reset-Taster drückt und die NSLU2 wieder einschaltet. der Reset-Taster muss gedrückt gehalten werden bis die obere LED von "​hell-orange"​ auf "​etwas-dunkler-orange"​ wechselt. Wurde der Taster rechtzeitig losgelassen,​ blinkt die LED orange/​grün (= NSLU" ist im Upgrade-Mode).\\+Zuerst muss die NSLU2 in den Upgrade-Modus versetzt werden, indem man sie ausschaltet,​ den Reset-Taster drückt und die NSLU2 wieder einschaltet. der Reset-Taster muss gedrückt gehalten werden bis die obere LED von "​hell-orange"​ auf "​etwas-dunkler-orange"​ wechselt. Wurde der Taster rechtzeitig losgelassen,​ blinkt die LED orange/​grün (= NSLU" ist im Upgrade-Mode). 
 Anschließend kann das Image folgendermaßen auf die NSLU2 geflasht werden: Anschließend kann das Image folgendermaßen auf die NSLU2 geflasht werden:
-<​code>​ + 
-upslug2 --device eth0 --target=MAC_DER_NSLU2 --image=meinimage.bin +  upslug2 --device eth0 --target=MAC_DER_NSLU2 --image=meinimage.bin 
-</​code>​+
 Wobei ''​MAC_DER_NSLU2''​ die Mac-Adresse der NSLU2 ist, auf die das Image geschrieben wird. Sollte sich nur eine NSLU2 im Netz befinden, kann der Parameter weggelassen werden (das Tool findet die NSLU2 dann automatisch). Wobei ''​MAC_DER_NSLU2''​ die Mac-Adresse der NSLU2 ist, auf die das Image geschrieben wird. Sollte sich nur eine NSLU2 im Netz befinden, kann der Parameter weggelassen werden (das Tool findet die NSLU2 dann automatisch).
  
Zeile 72: Zeile 76:
  
 Wenn das Image erfolgreich geflasht wurde, kann der USB-Stick angeschossen werden. Die NSLU2 sollte nach einem Neustart das Debian-System vom Stick booten und sich per DHCP eine IP zuweisen lassen (kann evtl. im Webinterface sed Routers nachgelesen werden). Anschließend kann man sich per ssh auf die NSLU2 einloggen (Passwort für root ist //root//): Wenn das Image erfolgreich geflasht wurde, kann der USB-Stick angeschossen werden. Die NSLU2 sollte nach einem Neustart das Debian-System vom Stick booten und sich per DHCP eine IP zuweisen lassen (kann evtl. im Webinterface sed Routers nachgelesen werden). Anschließend kann man sich per ssh auf die NSLU2 einloggen (Passwort für root ist //root//):
-<​code>​ + 
-ssh root@IP_DER_NSLU2 +  ssh root@IP_DER_NSLU2 
-</​code>​+
 Nun sollte man den SSH key neu generieren (es ist ja noch der vom "​alten"​ System vorhanden), ein Update machen und evtl. einen neuen User anlegen. Nun sollte man den SSH key neu generieren (es ist ja noch der vom "​alten"​ System vorhanden), ein Update machen und evtl. einen neuen User anlegen.
 +
 <​code>​ <​code>​
 rm /​etc/​ssh/​ssh_host* rm /​etc/​ssh/​ssh_host*
Zeile 81: Zeile 86:
 ssh-keygen -t rsa -f /​etc/​ssh/​ssh_host_rsa_key -N ""​ ssh-keygen -t rsa -f /​etc/​ssh/​ssh_host_rsa_key -N ""​
 </​code>​ </​code>​
 +
 Anschließend die ///​etc/​apt/​sources.list//​ bearbeiten und Anschließend die ///​etc/​apt/​sources.list//​ bearbeiten und
 +
 <​code>​ <​code>​
 apt-get update apt-get update
Zeile 87: Zeile 94:
 apt-get dist-upgrade apt-get dist-upgrade
 </​code>​ </​code>​
 +
 //ntpdate// synchronisiert die Systemzeit der NSLU2 mit einem NTP-Server, da die RTC der NSLU2 momentan noch nicht unterstützt wird (die Zeit geht bei jedem Reboot verloren). Damit der NTP-Client richtig funktioniert sollte man noch mit //ntpdate// synchronisiert die Systemzeit der NSLU2 mit einem NTP-Server, da die RTC der NSLU2 momentan noch nicht unterstützt wird (die Zeit geht bei jedem Reboot verloren). Damit der NTP-Client richtig funktioniert sollte man noch mit
-<​code>​ + 
-tzconfig +  tzconfig 
-</​code>​+
 die Zeitzone richtig einstellen. die Zeitzone richtig einstellen.
  
howtos/nslu2.txt · Zuletzt geändert: 2018/05/24 17:29 (Externe Bearbeitung)
Nach oben
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0